Bestattungsarten/Grabarten

Bestattungen/Grabarten

Für welche Art der Bestattung Sie sich entscheiden, ist eine persönliche Angelegenheit, die der Verstorbene möglichweise bereits bestimmt hat oder die Sie jetzt in seinem Sinne auswählen wollen. Es ist eine große Erleichterung, wenn Sie sich bereits zu Lebzeiten damit beschäftigen und für Ihre Angehörigen eine Entscheidung hinterlassen und Ihre Bestattungsvorsorge regeln.

Welche Bestattungsarten gibt es?

Die Erdbestattung (Körperbestattung)
Eine traditionelle Bestattungsart in Deutschland, bei der die Beisetzung auf einem kommunalen oder kirchlichen Friedhof erfolgt. Die Grabstätte wird dabei für einen Zeitraum, unter Berücksichtigung von Ruhefristen, von 20-25 Jahren oder länger erworben. Die Erdbestattung erfolgt in einem Wahl-, Reihen- oder anonymen Grab Feld.

Die Feuerbestattung (Einäscherung)
Die häufigste Bestattungsart in Deutschland ist die Feuerbestattung. Die Beisetzung findet nach der Einäscherung in einer Urne in einem Urnengrab oder einer Urnennischenwand statt. Die Beisetzung in einer bereits bestehenden Erdgrabstelle ist ebenfalls möglich.

Die Seebestattung
Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer wasserlöslichen Urne aus Zellulose, Sand- oder Salzstein der See übergeben. In gesondert ausgewiesenen Gebieten in Nord- oder Ostsee, aber auf Wunsch auch auf allen anderen Weltmeeren kann die Übergabe erfolgen. Diese Bestattungsform setzt eine vorhergehende Einäscherung voraus. Die Beisetzung erfolgt in aller Regel vom Schiff aus. Angehörige sind bei der Beisetzung auf See herzlich willkommen.

Die anonyme Bestattung
Eine anonyme Bestattung erfolgt auf einem Gräberfeld ohne besondere Kennzeichnung der einzelnen Grabstelle. Damit gibt es keine persönliche Grab-und Gedenkstätte, bitte bedenken Sie im Voraus, dass Ihnen ein Ort der Trauer dann fehlen könnte. Wenn ein Friedhof diese Form der Bestattung anbietet, ist sowohl eine Feuer- als auch eine Erdbestattung anonym möglich.

Gruftbestattung
Auf alten Friedhöfen ist oft die Beisetzung in einer Gruft möglich. Eine Gruft ist eine ausgemauerte Grabstätte tw. ähnlich gestaltet wie eine kleine Kapelle, bei denen die Särge der Verstorbenen in einzelnen, separat gemauerten Gruftzellen beigesetzt werden.

Alternative Bestattungsarten

Die Almwiesenbestattung
Dabei wird die Asche des Verstorbenen auf einer Almwiese in einem Blumenfeld vergraben. Entspricht der anonymen Bestattung, da es keine Möglichkeit zur Aufstellung eines Grabsteines oder Kreuzes gibt. Die Angehörigen sind auf Wunsch dabei.

Die Luftbestattung
Bei der Luftbestattung wir die Asche mit einem Helikopter, Flugzeug oder Ballon über Land oder See verstreut. Diese Art von Bestattung setzt eine Einäscherung voraus. Ein bis drei Angehörige können dabei anwesend sein.

Die Baumbestattung (Friedwald, Ruheforst, Trauerwald Oase)
Bei der Baumbestattung wird die Asche oder eine Zelluloseurne nach der Einäscherung im Wurzelbereich eines Baumes in der Erde beigesetzt. Ob Sie dabei einen bereits gewachsenen Baum vor Ort auswählen oder einen neu gepflanzten Baum, ist dabei Ihre Entscheidung. Eine Baumgrabstätte hat den Vorteil, dass Sie einen Ort der Trauer haben, den Sie besuchen können, die Pflege entfällt dabei.

Die Weltraumbestattung
Diese Bestattungsart setzt die Einäscherung voraus. Aus der Urne werden ein paar Gramm der Asche des Verstorbenen entnommen. Diese wird dann regelmäßig mit einer „Sammelurne“ von einem Weltraumstützpunkt in den USA oder Russland mit einer Rakete in den Weltraum befördert. Die Kapsel bleibt etwa 30 Jahre im Weltraum und verglüht nach dieser Zeit in der Erdumlaufbahn. Die restliche Asche wird auf einem Friedhof beigesetzt.